Artikel mit dem Tag "Visegrad"



2017 · 11. September 2017
Vorige Woche war ich auf einem Donaudampfer in alten österreichisch-ungarischen Kernlanden unterwegs. Passau, der Kahlenberg und Wien, Bratislava/Poszony/Preßburg, Komarom, Esztergom, Visegrad, Budapest und zurück. So hießen die nicht nur historisch bedeutsamen Stationen. Im Gegenteil, diese Örtlichkeiten und ihre Geschichte, inzwischen Teil der Visegradstaaten plus Österreich, sind seit dem europäischem Merkel-Herbst 2015 aktueller denn je: Ungarn und Österreich erzwangen Anfang 2016...
2017 · 01. August 2017
JERUSALEM hat keinen Standpunkt bezüglich des europäischen Immigrations-Dilemmas ausser dem, dass es die humanitäre Besorgnis Europas teilt und daher die syrischen Kriegsopfer mit Nahrungsmitteln und medizinischer Behandlung versorgt. Allerdings haben die Israelis durchaus einen Standpunkt, was den Utopismus angeht, der die Immigrationspolitik Europas befeuert. Sie sind der Ansicht, dies könnte fahrlässig sein. Wie die Mitteleuropäer haben auch die Israelis den Eindruck, dass Brüssel...
2017 · 31. Juli 2017
Vor dem Boom in die Visegrad-Staaten? Die „Sächsische Zeitung“ (SZ) schreibt heute, 31.07.2017, Tschechien liegt bei Lebensqualität und Sicherheit vorn. Ich schrieb gestern in der Achse des Guten unter dem frischen Eindruck meines jüngsten bunten Ungarn-Besuchs (ohne Messerstecherei und in bemerkbarer Polizeiabstinenz) einen Artikel zum Täglichen Glockenläuten seit 500 Jahren für Ungarn. Im Gegensatz zum SZ-Autor, der in seinem letzten Satz in die Methodik des Besserungsministeriums...