20. November 2017
Danke, Herr Lindner! Was nun? Die Demokratie funktioniert. Vier Jahre sind die Parteien am Zuge und haben die Chance, es gut zu machen oder es zu vermasseln. Am Wahltag ist das Wahlvolk am Zuge, hebt oder senkt den Daumen. Union und SPD hatten es 2013 bis 2017 dermaßen gründlich vermasselt, dass das aufmerksame Wahlvolk gar nicht anders konnte, als den Daumen nach unten zu drehen: Wer mit einer ungeregelten Massenzuwanderung und einer sogenannten Energiewende in quasireligiöse Sphären...
17. November 2017
Leipzig – so sah es 1990 nach 44 Jahren fortschrittlicher Herrschaft aus Ein Freund aus den Tagen der Friedlichen Revolution und den ersten Gehversuchen der ostdeutschen Sozialdemokratie veröffentlichte jüngst Aufnahmen vom Mai 1990 von einer Autofahrt mit einem VHS-Kamerabesitzer aus dem Westen und der nahm unser „Mein Leipzig lob‘ ich mir“ in den Naturfarben des Sozialistischen Realismus‘ auf. Ich kann nur sagen, das Anschauen lohnt sich: „Ruinen schaffen ohne Waffen“ – das...
17. November 2017
Egal wie das alles inhaltlich bewertet werden wird (ich persönlich wäre froh über das Scheitern von Jamaika) der Prozeß selbst ist hohe Schule der Demokratie. Ich möchte das begründen: 1. Am 24.9.2017 wurde ein neuer Bundestag gewählt. Folgend muss eine Bundesregierung gebildet werden. HIerzu müssen sich die jetzt im Bundestag vertretenen Fraktionen ins Benehmen setzen. 2. Die jetzt im Bundestag vertretenen Fraktionen vertreten repräsentativ ihre Wähler. Alle Wähler wußten, mit...
10. November 2017
"Unmut über Essen für Orban" Einmal Blockflöte, immer Blockflöte. Wären Tillich und Haseloff echte Kerle, wären das Staatsbesuche des ungarischen Ministerpräsidenten geworden. So aber wurde das alles verängstigt zu privaten Treffen degradiert. Mich schüttelt's! Auch anläßlich von Staatsbesuchen können sich Regierungschefs in die Augen schauen und bspw. fragen, was denn unter einer illiberalen Demokratie zu verstehen sei. Aber den Ministerpräsidenten gerade dieses europäischen...
09. November 2017
Wie ich den Prozess hin zur Maueröffnung erlebte Am 21. Januar 1989 verzichteten die ungarischen Kommunisten auf die Führungsrolle ihrer Partei. Am 28. Januar bezeichnete Imre Pozsgay den Aufstand von 1956 als Volksaufstand und am 11. Februar beschlossen die ungarischen Kommunisten die Einführung eines Mehrparteiensystems. Am 3. März unterrichtete Miklós Németh Michail Gorbatschow in Moskau über diese Reformen und teilte ihm endgültig mit, dass Ungarn den Eisernen Vorhang zu Österreich...
07. November 2017
Meine Erinnerungen daran Am 8. Oktober schrieb ich mich in der Michaelis-Kirche am Nordplatz in Leipzig bei Michael Arnold 1989 innerhalb der dortigen Vorstellungsveranstaltung des »Neuen Forums« (NF) ein. Die Stimmung dieser Zusammenkunft war geprägt von den Auseinandersetzungen des Vortages in Ostberlin, Dresden und Leipzig, niemand ahnte den kommenden friedlichen Ausgang der Leipziger Montagsdemonstration des nächsten Tages, dem 9. Oktober 1989. Das »Neue Forum« war aber nicht mein...
28. Oktober 2017
Ein Bericht des Leipzig Fernsehens zur aktuellen Diskussion um die Denkmal-Idee für Leipzig.
25. Oktober 2017
Die AfD wusste, ihr erster Personalvorschlag wird im Bundestag nicht durchkommen, Herr Glaser wird auf Bisky-Art nicht gewählt werden. Beide, Rechts- und Linksaußenparteien, leben ein unerträglich ungeklärtes Verhältnis zu Nationalsozialismus und Kommunismus. Was auf der einen Seite die Höckes in der AfD im Nebulösen zu Hitler und Co. lassen, dass lassen Frau Wagenknecht und ihre Kommunistische Plattform in der Linksaußenpartei auf der anderen Seite im Angedeuteten. Dafür wurde Lother...
23. Oktober 2017
Die Grünen fordern in den Koalitionsverhandlungen einen eigenen Vizekanzler. Da habe ich einen besseren Vorschlag: 1. Die Wahlgewinner CDU, CSU, FDP und Grüne bekommen alle eine/n Bundeskanzler/in, der/die jeweils für eine Woche pro Monat die Regierung anführt. 2. Damit die Wahlgewinnerin SPD nicht ganz leer ausgeht, was ja auch für eine gewisse Postengerechtigkeit sorgen dürfte, stellt sie jeweils einen zu dem/der jeweiilgen Kanzler/in passenden Vizekanzler. Ach so, Demut vor dem...
20. Oktober 2017
Dem gewaltfreien Widerstand des Herbstes 1989 sollte in Leipzig mit einem Denkmal ein eigenes Gesicht gegeben und die Bedeutung der Zivilcourage hervorgehoben werden. So steht dieses Denkmal nicht nur für die Leipzigerinnen und Leipziger, sondern für alle Bürger Ostdeutschlands, die im Herbst 1989 die Freiheit einforderten und 1990 die Deutsche Einheit ermöglichten. Anfang des Jahres 2017 ist durch den Beschluss des Bundestages, das Denkmal in Berlin zu bauen, wieder neuer Schwung in die...

Mehr anzeigen