2018

2018 · 22. Dezember 2018
Der Haltungsjournalist Claas Relotius ist schuld. Eigentlich wollte ich den ersten Band von Ulrich Schödlbauers Gesammelten Essays mit dem Titel Entfesselte Schrift rezensieren, erschienen 2018 im Manutius Verlag Heidelberg. Eingetaucht bin ich in Schödlbauers Universum aus intellektuell fordernden Literatur-, Kultur- und Medienbetrachtungen. Schödlbauer macht es dem Leser nicht leicht – einfach mal so eintauchen, lesen, filtern, auftauchen, Weisheiten verkünden. Schödlbauer macht...
2018 · 18. Dezember 2018
Die SPD versucht sich mal wieder auf vermintem Terrain, auf dem Feld von Parteisäuberungen. Nicht wie auf die Art und Weise Hitlers gegen Röhm oder Stalins gegen die Altbolschewiken. Nein, gestorben werden soll nicht, eingesperrt werden soll auch (noch?) nicht. Es geht (zuvörderst?) nur ums Veredeln der Partei zum Zwecke des Abschreckens innerparteilich nichtlinientreuer Mitglieder und der Besetzung des öffentlichen Prangers. Wehe, ihr denkt wie Sarrazin. Wie ihr da drinnen in den Parteien...
2018 · 13. Dezember 2018
Die Nordwestzeitung veröffentlichte am 13. Dezember 2018 mein Sittenbild der Ereignisse und Zusammenhänge in der Causa Hubertus Knabe. Aus rechtlichen Gründen ist der komplette Abdruck an dieser Stelle nicht möglich. Deshalb verweise ich auf diesen Link zu meinem Essay. Hier ein kurzer Auszug: „… Der Streit um die Gedenkstätte Hohenschönhausen und um Hubertus Knabe ist nun nicht von allgemeinen Restaurationsentwicklungen zu trennen. Es war die politische Geheimpolizei der...
2018 · 03. Dezember 2018
Die AfD bastelt Internet-Pranger für vermeintlich grünsiffige Lehrer. Das ist ein Griff in den finsteren Teil des Mittelalters und das Gegenteil von Rechtsstaatlichkeit. „Ene, mene, muh – und raus bist du – AfD“ Franziska Giffey verteidigt die Kinder-Ausspäh-Broschüre „Ene, meine, muh - und raus bist Du“ der obrigkeitsstaatsnahen „Amadeo-Antonio-Stiftung“. Was ist eigentlich los? Stehen Giffey, Kahane, Gauland, Höcke etwa auf dem gleichen volksbildungsheroischen...
2018 · 29. November 2018
Für den 28. November 2018 lud der Vorstand der „Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft (DPG)“ zur Mitgliederversammlung nach Berlin ein. An historisch bedeutsamen Ort, dem früheren „Reichstagspräsidentenpalais“ und jetzigem Gebäude der „Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft“, sollten der Rechenschaftsbericht sowie Satzungsänderungen beraten werden. An und für sich übliche, gleichfalls notwendige Themen in der Mühe der Ebene von Vereinstätigkeiten. Nun ist die...
2018 · 27. November 2018
„Eine faschistische Provokation“ – Das „Neue Deutschland“ am 18. Juni 1953 zum Volksaufstand in der DDR "Putsch konterrevolutionärer Elemente" – Das „Neue Deutschland“ am 25. Oktober 1956 zum Ungarn-Aufstand „Antifaschistischer Schutzwall“ – Der Beginn des Mauerbaus am 13. August 1961 „gefährliche Konterrevolution“ – Die DDR-Führung zu Polen 1981 „konterrevolutionären Aktionen“ – Kampfgruppenkommandeur Lutz Geifert vor der Montagsdemonstration am 9. Oktober...
2018 · 22. November 2018
An der Kartoffel „Hindenburg“ kann Deutschlands Weltkriegsniederlage 1918 nicht gelegen haben. Die gab im Herbst ihr Bestes und wurde klarer Sieger im Kartoffelerntekampf 1917. So vermeldete es jedenfalls die „Deutsche Kartoffelkulturstation“ per Telegramm an Generalfeldmarschall Hindenburg. Nachzulesen in „Heeresbericht“ von Edlef Köppen (Verlag der Nation, 1. Auflage 1981, S. 253). Hundert Jahre Weltkriegsende 1918 sind ein guter Anlaß Edlef Köppens und seines beeindruckenden...
2018 · 21. November 2018
Reiner Werner schreibt dazu auf seinem reinerwernerblog folgendes: „Die Berliner SPD leistet sich eine politisch-moralische Peinlichkeit, indem sie das das Thälmann-Denkmal im Bezirk Prenzlauer Berg für teures Geld restaurieren lässt. Der Berliner Senat hat beschlossen, das Denkmal für Ernst Thälmann im Stadtteil Prenzlauer Berg für 200.000 Euro sanieren zu lassen. Experten hatten Rostfraß im Metallskelett und Risse im Granitsockel festgestellt. Das Denkmal für den Führer der...
2018 · 20. November 2018
Peinliche Attacken gegen Merz‘ Einkommen Manuela Schwesig schwang letzten Sonntag bei „Anne Will“ die Klassenkampf- und Sozialneidkeule gegen Friedrich Merz. „Erst sagt sie, es sei in Ordnung, dass er in der Wirtschaft viel Geld verdient hat, nennt das dann aber "Kasse machen" und erwähnt seine beiden Flugzeuge, die wunderbar zum Vorwurf der Abgehobenheit passen.“ (n-tv 19.11.2018). Wie tief muss eine Partei unter Wasser nach dem letzten Strohhalm schnappen, wenn sie solche Attacken...
2018 · 18. November 2018
Da ist einer, der bringt halb Deutschland gegen sich auf. Jürgen Resch heißt der Mann. Er ist der Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe. Ihm liegt die vermeintliche Volksgesundheit am Herzen und bringt mit derselben vermeintlich gesundes Volksempfinden massiv in Wallung. Die Rechnung geht auf. Die Automobilindustrie als Kernindustrie deutschen Wohlstands sieht Land unter, die Kontenstände der Deutschen Umwelthilfe gehen steil nach oben. Das ist ähnlich dem Prinzip kommunizierender...

Mehr anzeigen